Was ist Laserschweißen?

Das Schweißen mit dem Laser bietet gegenüber den konventionellen Schweißverfahren viele Vorteile. Das Spektrum, für das Sie das Schweißen mit dem Laseranwenden können, reicht vom punkt- und flächengenauen Schweißen mit der Hilfe von einem Laser, wie es in der Schmuck- und Dentalindustrie benötigt wird, bis zur Herstellung von Werkzeugen und Formen für den Maschinenbau. Schweißen mit dem Laser ist dabei in allen Bereichen bis in den Zehntelmillimeter möglich.

Die Vorteile des Laserschweißens auf einen Blick

Geschweißt kann mit der Hilfe von Lasern nicht nur punktgenau. Auch das Schweißen von unterschiedlichen Materialarten und -stärken ist möglich. Selbst Kunststoff kann mit dieser Schweißmethode geschweißt werden. Dies geschieht beim Laserschweißen stets mittels berührungsloser und kraftfreier Bearbeitung. Das heißt auf den Werkstoff entsteht nur eine minimale thermische Beeinflussung. Möglich ist mit der Hilfe des Lasers auch das Schweißen von komplizierten Nahtgeometrien. Zu den größten Vorteilen dieser Möglichkeit zu Schweißen gehört, das mit der Hilfe des Lasers im Vergleich zu den konventionellen Schweißverfahren der Zeitaufwand für Nacharbeiten geringer ausfällt. Die Schweißgeschwindigkeit ist zudem sehr viel höher.

Viele Möglichkeiten des Schweißens

Innerhalb des Schweißens mit Laser gibt es mehrere Formen, wie das Naht-, Punkt- und Direktschweißen. Denn ein Laserstrahl bietet verschiedene Möglichkeiten, Metalle zusammenzufügen.

Es können auch tiefe Schweißnähte erzeugt werde, aber Werkstücke auch einfach nur an der Oberfläche verbunden werden. Das Schweißen mit dem Laserstrahl lässt sich sogar mit den konventionellen Schweißverfahren kombinieren. Das Tiefenschweißen ist das Verfahren, das beim Schweißen mit dem Laser an häufigsten angewandt wird. Hierbei wird der Werkstoff an der Schweißstelle aufgeschmolzen und ein Teil vom Werkstoff verdampft dabei.